Weblog
Weblog

Do IT yourself

04 Juli 2018
zurück zur Übersicht

Wir können auf unserer Uhr sehen, wie viele Schritte wir gelaufen sind, wir installieren regelmäßig neue Apps auf unseren Geräten und wir können unsere Lampen mittlerweile über unser Smartphone einschalten. Wir lieben Gadgets und sind nicht mal mehr erstaunt darüber, dass Autos selbstständig fahren können. Diese neuen Technologien sorgen auf eine magische Weise dafür, dass unser Leben einfacher und besser wird! Dennoch scheint es, als würden unsere schönen Spielsachen irgendwo in weiter Ferne hergestellt werden. Aber unsere Lieblingsanwendungen werden nicht nur von Hipstern im Sillicon Valley oder von Super-Nerds in dunklen Kellern und Garagen entwickelt. Auch ohne Erfahrung ist es möglich, selbst ein Projekt zu Hause auf die Beine zu stellen.

Vor einiger Zeit habe ich mir zum Beispiel einen Raspberry Pi gekauft. Das ist ein „Mini-Computer“ (er passt in meine Hand!), den man für wenig Geld kaufen kann. Das Gerät ist nicht nur preiswert, sondern auch äußerst vielseitig. Googeln Sie einmal die Stichworte "Raspberry Pi-Projekte" und Ihnen werden Dutzende von Ergebnissen angezeigt. Ich selbst wollte einen „Magic Mirror“ bauen. Dies ist ein Spiegel, der Ihnen nicht nur Ihr Spiegelbild zeigt, sondern Ihnen auch andere Informationen bietet: die Uhrzeit, meinen Kalender, Nachrichten oder aufmunternde Sprüche („Du siehst heute wirklich gut aus!“) Man kann natürlich selbst einstellen, was einem angezeigt wird :-) 

Dieser Magic Mirror ist eines der beliebtesten DIY-Projekte, der Raspberry Pi bietet Ihnen jedoch auch noch viele andere Möglichkeiten. Sie können Ihre Pflanzen automatisch bewässern, Ihre Lampen blinken lassen, wenn Sie eine Nachricht bekommen, oder ein eigenes Spiel entwerfen. Sämtliche Informationen sind online zu finden und wenn es doch einmal Probleme geben sollte, steht Ihnen das Internet mit Rat und Tat zur Seite. Für alle, die gerne Programmieren lernen wollen, bietet das Internet kostenlose Lehrpläne.

Bei meiner Arbeit beschäftige ich mich nicht mit speziellen Spiegeln oder Retro-Spielen. Der IT-Bereich kann vor allem auch dafür sorgen, dass Geschäftsprozesse schneller, effizienter und fehlerfrei ablaufen. Langweilige, eintönige Aufgaben können auch automatisiert und vom Computer übernommen werden. Und das gefällt mir mindestens genauso gut! 

 Und mein Spiegel? Er ist fast fertig, er braucht nur noch einen Rahmen. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, bin ich schon vor einer ganzen Weile an diesem Punkt angelangt. Ich bin halt auch kein Handwerker. Vielleicht sollte ich mir doch eine andere Aufgabe für meinen Supercomputer ausdenken?